Verpackungsrichtlinien für den internationalen Versand

Bedeutung der Verpackungsrichtlinien bei internationalen Sendungen

Farrah Thompson
von Farrah Thompson

Redaktionsleiterin

INHALTSVERZEICHNIS
kategorien

Sie bleiben beim internationalen Versand erfolglos, wenn Ihre Waren beim Transport beschädigt werden. Sie können ebenfalls zur Verantwortung gezogen werden, die Rückerstattung des Kunden und das Rückporto beschädigter Produkte zu bezahlen, wenn diese während des Versand auftreten. Ihr Image kann darunter leiden und der Empfänger kann beschließen bei einem Konkurrenten nachzubestellen. Im schlimmsten Fall kann es auch zu einer schlechten Bewertung kommen.

Der einfachste Weg, um Schäden an Ihrer Fracht zu vermeiden, ist, sie entsprechend den Vorgaben für die zu befördernden Güter zu verpacken. Dies erfordert manchmal die Dienste eines Logistikunternehmens, das sich mit Exportverpackung und Kistenbau auskennt und mit den spezifischen Verpackungsanforderungen für bestimmte Waren vertraut ist. Aber wenn Sie geschickt sind und die Zeit haben, können Sie es auch selbst tun. Mit dieser Beschreibung wollen wir die wichtigsten Aspekte der Situation hervorheben.

Wenn es um internationale Logistik geht, ist eine Zusatzverpackung ein wesentlicher Aspekt jedes Produkts oder jeder Fracht. Eine stabile Verpackung schützt nicht nur den Inhalt vor Schaden, sondern fördert auch eine zuverlässige öffentliche Wahrnehmung der Marke. Wenn man eine gute erste Erfahrung mit einem Produkt oder einem Unternehmen gemacht hat, ist es einfacher, eine tiefere Vertrautheit mit dem Unternehmen zu entwickeln und ein Fürsprecher oder treuer Kunde zu werden.

Trotz ihrer Bedeutung wird die Verpackung im eCommerce von Online-Händlern oft nicht ausreichend beachtet. Die Kunden haben jedes Recht, zu einer anderen Marke auf dem Markt zu wechseln, unabhängig davon, wie wertvoll die Dinge sind, die das Geschäft anbietet.

EU-Verpackungs und Abfallrichtlinie

Sowohl die Erstellung von Verpackungen als auch die Entsorgung gebrauchter Verpackungen unterliegen den Vorschriften der Europäischen Union. Ihr Ziel ist es, den Berg an Verpackungsmüll zu reduzieren, der unserem Planeten schadet. Darüber hinaus hoffen sie, verpackungsbedingte Beschränkungen innerhalb des EU-Binnenmarktes zu beseitigen.

Obwohl diese Vorschriften weithin als Erfolg angesehen wurden, steigt der Verpackungsmüll in der Europäischen Union (EU) weiter an und viel zu viele unserer begrenzten Ressourcen gehen für immer verloren.

Die Kehrseite der EU-Abfall und Verpackungsrichtlinie

Alle Verpackungen und Verpackungsabfälle, die in der Europäischen Union abgesetzt werden, unterliegen den EU-Vorschriften. Alles, von Industrie- über Gewerbe- bis hin zu Haushaltsverpackungen und sogar andere Arten von Verpackungen, fällt unter diese Kategorie.

Die Verpackungsarten, die in der Europäischen Union verkauft werden können, sowie die Verfahren zur Entsorgung und zum Recycling gebrauchter Behälter unterliegen diesen Normen. Alle EU-gebundenen Verpackungen müssen strenge Kriterien hinsichtlich ihrer Herstellung, ihrer Materialien und ihres Wiederverwendungs- oder Recyclingpotenzials erfüllen.

Warum müssen wir etwas gegen weggeworfene Verpackungen tun?

Wenn es um die Umweltbelastung geht, stehen Verpackungen ganz oben auf der Liste. Sie verbrauchen viele Rohstoffe, sind eine Quelle der Luft- und Bodenverschmutzung und tragen am meisten zur Vermüllung der Meere bei (fast die Hälfte des gesamten Mülls landet im Meer). Obwohl sich die Recyclingquoten in der Europäischen Union (EU) verbessert haben, ist die gesamte Müllproduktion in der Region in den letzten zehn Jahren um über 20 % gestiegen, was vor allem auf die zunehmende Verwendung von Einwegverpackungen zurückzuführen ist. Die Menge des produzierten Plastikmülls wird bis 2030 um 46 % und bis 2040 um 61 % ansteigen, wenn nichts unternommen wird, um diesen Trend zu stoppen. (Überarbeitung der Richtlinie über Verpackungen und Verpackungsabfälle, März 2023).

Exportverpackungen und ihre Bedeutung

Aus vielen verschiedenen Gründen ist eine effiziente Verpackung für Unternehmen, die ihre Produkte auf internationalen Marktplätzen verkaufen, entscheidend.

Sicherheit

Hochwertige Exportverpackungen schützen Ihre Waren nicht nur vor der Abnutzung durch häufige Umladungen, sondern verringern auch die Wahrscheinlichkeit eines Diebstahls. Ein gut konstruierter Versandcontainer verbirgt seinen Inhalt sehr gut, ist schwer aufzubrechen und wirkt auf Gelegenheitsdiebe abschreckend.

Schutz vor dem Sturm

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, das Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit in die Ladung zu verhindern, und die jeweils angewandte Methode hängt von den örtlichen Zollvorschriften ab. Es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen, von der einfachen Auskleidung der Innenseite des Containers mit einem wasserdichten Material bis hin zur vollständigen Versiegelung der Ladung in einem Vakuumsack mit Trockenmittel, bevor sie in einem luftdichten Container gelagert und die Außenseite mit einer wasserdichten Folie versehen wird.

Aufrechterhaltung der Stabilität

Wenn Sie zahlreiche Dinge gleichzeitig versenden, kann die Exportverpackung nützlich sein. Anstatt Ihre Artikel einzeln zu transportieren, können Sie die Wahrscheinlichkeit verringern, dass etwas fehlt, indem Sie sie alle zusammen in einer kleinen Anzahl von großen Exportkisten verpacken. Zusätzliches Verpackungsmaterial kann in die Kiste gelegt werden, um den Inhalt zu sichern und Bewegungen oder Brüche während des Transports zu verhindern.

Einhaltung von Gesetzen

Es kann bestimmte Regeln bezüglich der Verpackung Ihrer Artikel geben, die basierend auf der Art der Sendung und dem Bestimmungsland beachtet werden müssen.

Die Originalverpackung

Die Originalverpackung, die auch als Verbrauchereinheit bezeichnet wird, ist der erste Kontaktpunkt zwischen dem Produkt und dem Endverbraucher. Zudem ist sie die erste Schicht, die das Produkt umschließt, und dient dazu, das Endprodukt zu lagern, zu schützen oder zu bewahren, meist vor Verunreinigungen. Diese Art der Verpackung wird häufig mit Blick auf den Endverbraucher entworfen. Durch die Verpackung werden die Produkte benutzerfreundlicher und attraktiver für den Käufer. Außerdem dient sie den Verbrauchern als Hilfsmittel, um Produktinformationen in Papierform zu erhalten.

Verpackungsrichtlinien für den internationalen Versand

Das Wesentliche, in Kürze

Der Schutz Ihrer Sendung vor Beschädigungen ist das Hauptziel einer sorgfältigen Verpackung. Die Verpackung dient auch dem Schutz des Inhalts während des Transports. Achten Sie beim Verpacken Ihres Pakets besonders auf die folgenden Details:

Aus Gründen der Transportsicherheit sollten Ihre Gegenstände mindestens fünf Zentimeter vom Rand des Kartons entfernt sein. Hier und überall sonst, wo es Lücken gibt, sollte Polstermaterial eingelegt werden. Dies schützt Ihre Wertsachen vor versehentlichen Beschädigungen während des Transports. Auch die Wahl des Füllmaterials ist wichtig. Produkte, die besonders empfindlich sind, sollten in der Mitte der Palette platziert werden.

Um Druckschäden zu vermeiden, laden Sie größere Gegenstände unten in den Karton und leichtere oben.

Stellen Sie sicher, dass das Gewicht gleichmäßig im Versandkarton verteilt ist. Wenn es eine schwerere oder leichtere Seite gibt, könnte sich der Inhalt darin verschieben, oder der Karton könnte umkippen. Das könnte Ihr Paket beschädigen. Wenn das Gesamtgewicht Ihrer Sendung mehr als 32 kg beträgt (es kann je nach Spediteur zwischen 30 und 70 kg variieren), ist eine Palette erforderlich.

Berücksichtigen Sie die Handhabung der Produkte: Für verschiedene Artikel gelten verschiedene Verpackungsarten und Einschränkungen. Getränkebehälter und -flaschen sollten beispielsweise vertikal transportiert und immer aufrecht in den Versandkarton gelegt werden. Sie aufrecht zu transportieren ist sicherer, weil sie größere Kräfte tragen können. Bitte lesen Sie die Produktbeschreibung sorgfältig durch, damit Sie den individuellen Versandanforderungen Ihrer anderen Artikel gerecht werden können.

Produkte, die Flüssigkeiten enthalten (z. B. Lebensmittel, Medikamente oder Reinigungsmittel), sollten in einem luftdichten Beutel verpackt werden, um ein Auslaufen zu verhindern. Wenn die Flüssigkeit während der Lieferung ausläuft, könnte dies Ihre Kartons und die anderer Kunden beschädigen.

Kennzeichnen Sie die Pakete deutlich, indem Sie den Versandschein auf der größten Fläche des Pakets anbringen. Es ist wichtig, dass der Kleber fest und gleichmäßig haftet, damit beim Versand nichts reißt oder bricht. Geben Sie zur weiteren Sicherheit sowohl die Adresse des Absenders als auch die des Empfängers auf dem Paket an. Das Versandunternehmen kann die Sendung immer noch identifizieren, selbst wenn sie physisch verändert wurde. Es ist eine gute Idee, den Inhalt und die Verpackung Ihres Pakets zu fotografieren, bevor Sie es verschicken. Dies erleichtert die Beweisführung im Falle einer Beschädigung.

Die Liste der verschiedenen Kartonsorten

Die Festigkeit und Geschmeidigkeit von Wellpappe machen sie zum idealen Material für die meisten Kartons. Es gibt drei verschiedene Arten von Wellpappschachteln, jede mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen. Es gibt eine Vielzahl von zusätzlichen Kartonvarianten. Welche Variante die beste ist, hängt von den Eigenschaften der zu versendenden Gegenstände ab. Das Wichtigste ist:

  • Abmessungen und Masse
  • Anzahl der Paketinhalte
  • Schutzbedürftigkeit des Artikels
  • Mögliche Gefahren aufgrund der Entfernung
Verpackungsrichtlinien für den internationalen Versand

Einseitige Verpackung

Einwandige Behälter sind nur für geringe Gewichte geeignet. Außerdem bieten sie möglicherweise keinen ausreichenden Schutz gegen Feuchtigkeit. Herkömmliche Stoffe und Bücher eignen sich hervorragend für einwandige Kartons, da sie sowohl preiswert als auch unauffällig sind. Für den Kurzstreckentransport von leichten Gegenständen sind einwellige Versandkartons ausreichend. Einwellige Kartons eignen sich gut für den lokalen Versand leichter Gegenstände, sollten aber nicht verwendet werden, wenn große oder zerbrechliche Gegenstände über weite Strecken durch ein Logistikunternehmen versandt werden. Sie sollten einwellige Kartons mit zusätzlichem Verpackungsmaterial wie Wellpappe, Plastiktüten oder Füllmaterial verstärken, wenn Sie diese für den Versand verwenden.

Doppelwellige Kartons

Auch wenn sie robuster sind als ihre einwandigen Gegenstücke, sind doppelwandige Boxen nicht die sicherste Option. Wenn Sie schwere Artikel versenden, wählen Sie eine doppelwandige Box. Für den Versand von Artikeln mit einem Gewicht von bis zu 30 kg reicht eine zweiwandige Verpackung aus.

Dreiwandige Verpackung

Wenn Sie etwas sehr Großes versenden müssen, verwenden Sie einen Karton mit drei Wänden. Diese Art von Karton ist sehr widerstandsfähig gegen Stöße und Nässe. Versenden Sie vor allem schwere und zerbrechliche Gegenstände wie Maschinenteile, Antiquitäten oder Werkzeuge in dreiwelligen Kartons. Beim Versand von großen Gegenständen ist es wichtig, reichlich Verpackungsmaterial zu verwenden, um alle Öffnungen zu verschließen. Schwere Kartons haben Schwachstellen an den Öffnungen, verschließen Sie sie daher unbedingt mit hochwertigem Klebeband, um einen Verlust der Ware zu vermeiden.

Flaschenversandkartons

Bitte verwenden Sie beim Versand von Getränken geeignete Flaschenversandkartons. Sie bieten aufgrund der engen Passform einen hervorragenden Schutz. Zusätzliche Polsterung kann mit Styroporchips, Luftpolsterfolie oder Verpackungschips hinzugefügt werden. Die robuste Kartonkonstruktion der Verpackung ermöglicht einen kompakten Versand von Flaschenkartons.

Verpackungsmaße

Achten Sie darauf, dass der von Ihnen gewählte Karton genügend Platz für die zu verpackenden Gegenstände und die Polsterung um sie herum bietet. Daher können Sie zwischen verschiedenen Kartongrößen wählen. Typische Kartonmaße sind Länge x Breite x Höhe. Eine gängige Standardgröße ist zum Beispiel 80х30х30 cm. Wenn Sie Kartons mit Schiebedeckel bestellen, werden Ihnen in der Regel zwei Größen angeboten: eine mit und eine ohne Deckel. Es gibt Innenmaße und Außenmaße für Kartons. Dies ist vor allem bei dreiwandigen Kartons wichtig, da sich die Größenunterschiede aus der Dicke des Kartons ergeben.

Verpackungsrichtlinien für den internationalen Versand

Material zum Füllen

Verwenden Sie Polster- oder Füllmaterial in der Verpackung, um den Inhalt während des Versands zu schützen. Das Füllmaterial verhindert, dass der Inhalt der Verpackung verrutscht und möglicherweise beschädigt wird. Die Polsterung verhindert auch, dass das Paket durch Stöße oder Druck, die während des Transports auftreten können, beschädigt wird.. Hochwertiges Polstermaterial schützt Ihre Sachen beim Versand. Polstermaterialien wie Zeitungs- und Seidenpapier sind beispielsweise nicht zu empfehlen, da sie sich zu stark zusammenpressen, wenn sie als solche verwendet werden. 

Je stärker und umfangreicher die Polsterung ist, desto mehr sollte sie zur Unterstützung der Ladung verwendet werden. Daher können leichte Sendungen von der Verwendung sanfter Polsterungsoptionen wie Luftkissen profitieren. Schwerere Gegenstände hingegen profitieren von der zusätzlichen Stabilität festerer Polstermaterialien.

Nachträgliche Bündelung

Zusätzlichen Schutz und zusätzliche Informationen zur Identifizierung bieten Sekundärverpackungen, d. h. die äußere Umhüllung der Verpackung. Physischer Schutz, Barriereschutz, sekundäre Umschließung, Einhaltung von Vorschriften usw. sind nur einige der vielen Gründe, warum die Sekundärverpackung so wichtig ist. Sie ist auch für die Verbreitung, Präsentation und Werbung von entscheidender Bedeutung. Die Hauptverpackung und der Inhalt sind vor Beschädigungen während des Transports geschützt.

Verpackungsrichtlinien für den internationalen Versand

Vorteile einer positiven Außendarstellung

  1. Waren werden leicht bewegt und gehandhabt

Wenn sie richtig verpackt sind, spielt es keine Rolle, wie groß oder klein sie sind. Eine sorgfältige Verpackung sorgt nicht nur dafür, dass das Produkt unbeschädigt beim Endverbraucher ankommt, sondern verringert auch den Zeitaufwand für das Be- und Entladen der Fracht auf den verschiedenen Transportmitteln.. Kostspielige Versand- und Bearbeitungsgebühren können mit der richtigen Verpackung vermieden werden.

  1. Diebstahl und Plünderung werden minimiert

Diebstahl kann bis zu einem gewissen Grad durch eine stabile Außenverpackung verhindert werden.

 Diebstahl kann durch den Einsatz von aufbruchsicheren Vorrichtungen reduziert werden. Dies ist besonders wichtig für preiswerte Gegenstände von hohem Wert. 

  1. Erhält ein gleichbleibendes Niveau an Qualität

Eine normgerechte Außenverpackung trägt zur Erhaltung der Produktqualität bei. Die Produkte können vor schädlichen Einflüssen wie übermäßiger Hitze, Feuchtigkeit und Niederschlägen sowie vor versehentlichen Schäden geschützt werden. Obst und Gemüse, die schnell verderben, sind so lange wie möglich haltbar.

  1. Erleichtert den schnellen Versand

Eine rechtzeitige Lieferung wird durch klare und genaue Handhabungsanweisungen, genaue Gewichte und Abmessungen sowie eine vollständige Lieferadresse erleichtert. Die vollständige Lieferadresse sowie das Gewicht und die Abmessungen des Pakets sollten auf der Außenseite aufgedruckt sein. Der Versand in einer Verpackung, auf der alle Informationen aufgedruckt sind, vereinfacht die Handhabung des Produkts an jedem Übergabepunkt.

Optimale Verpackungsmethoden sind selten

Es ist auch von entscheidender Bedeutung, festzustellen, wie hoch der Schaden aufgrund einer schlechten Verpackung ist. So haben Untersuchungen ergeben, dass 65 % der Ladungsschäden auf unsachgemäßes Packen, Blockieren oder Sichern der Ladung in LKW-Containern, insbesondere in Frachtcontainern, zurückzuführen sind (Research Gate, 2023).

Bevor Sie sich für eine bestimmte Form und ein bestimmtes Material der Verpackung entscheiden, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  1. Produkttyp: Wähle Behälter, die gut zu dem passen, was du verkaufst. Allgemeine Produkte, Maschinen, Ersatzteile, verderbliche Waren, Flüssigkeiten und gefährliche Güter haben alle spezielleVerpackungsanforderungen, die nicht mit einer universellen Lösung erfüllt werden können. Glas und zerbrechliche Produkte benötigen größere Behälter oder zusätzliche Verpackungen, und verderbliche Waren sollten in einem isolierten Behälter verpackt werden.
  2. Wie beim Produkt selbst hat auch die Art des Transports Einfluss auf die Verpackungsentscheidungen. Für verschiedene Transportmittel werden unterschiedliche Verpackungsarten benötigt. Während für den Lufttransport eine leichte, dünne Verpackung ausreicht, ist für den Transport auf dem Wasser eine stärkere Verpackung erforderlich, die den rauen Bedingungen auf offener See und der langen Transportdauer standhält.
  3. Das von Ihnen gewählte Verpackungsmaterial sollte nicht nur recycelbar und wiederverwendbar sein, sondern auch die Umwelt in keiner Weise beeinträchtigen.
  4. Alle vorgenannten Überlegungen, einschließlich der Kosten, sind für eine sichere Beförderung der Fracht bis zum Zielort von wesentlicher Bedeutung. Sie sollten auch über die Verpackungskosten nachdenken, um sicherzustellen, dass diese nicht Ihren Gewinn schmälern.
  5. Einige Importeure haben strenge Verpackungsvorschriften, die vor dem Kauf erfüllt werden müssen. Außerdem gibt es in verschiedenen Ländern Verpackungsgesetze und -beschränkungen. Die Exporteure müssen genaue Anweisungen für die Verpackung erhalten. Eine unsachgemäße Verpackung kann dazu führen, dass der Importeur die Annahme der Sendung verweigert.
  6. Material, Palettierung, Etikettierung der Packstücke usw., müssen alle den Spezifikationen des Importeurs entsprechen, um in das Land eingeführt werden zu können. Diese Verpackungsvorgaben sollten Sie unbedingt lesen, bevor Sie versenden.

Ebenso wichtig wie die Phase der Erstverpackung ist die Phase der Zweitverpackung. Sie schützt nicht nur die Ware, sondern auch den Namen und das Image des Unternehmens. Aus diesem Grund ist es für die Verkäufer von entscheidender Bedeutung, Sekundärverpackungen in ihr Angebot aufzunehmen und neue Verpackungsmethoden zu erforschen und auszuprobieren, die für die Verbraucher sowohl wirksam als auch kostengünstig sind. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass Ihre sorgfältig verpackten, etikettierten und etikettierten Artikel ihren endgültigen Bestimmungsort erreichen.

Probleme mit dem Vorschlag für Verpackungsabfälle

Die Europäische Kommission hat der Welthandelsorganisation (WTO) am 28. Februar 2023 eine Verpackungs- und Verpackungsabfallverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates vorgeschlagen. Ziel dieses Plans war es, einheitliche Standards für die Verpackungs- und Abfallsammlung in der gesamten Europäischen Union festzulegen. Das vorgeschlagene Datum für die Umsetzung ist 2025, und Kommentare wurden bis Ende Mai angenommen.

Vorschriften zur Etikettierung, Kennzeichnung und Offenlegung

Darüber hinaus müsste die Verpackung 3,5 Jahre nach Inkrafttreten der vorgeschlagenen Verordnung mit einem Etikett versehen werden, auf dem die Materialzusammensetzung angegeben ist (Artikel 11). Die für den Online-Verkauf verwendeten Verpackungen wären von dieser Vorschrift betroffen, nicht aber Versandbehälter. Pfand- und Rückgabesysteme würden ebenfalls eine besondere Kennzeichnung der Verpackungen erfordern. Ein digitaler Datenträger (z. B. ein QR-Code), der Informationen über die Wiederverwendbarkeit von Verpackungen enthält und die Rückverfolgung der Verpackung erleichtert, soll ab vier Jahren nach Inkrafttreten der vorgeschlagenen Verordnung auf allen Verpackungen vorgeschrieben werden. Die Etiketten und digitalen Datenträger müssen so angebracht, gedruckt oder geätzt werden, dass sie leicht lesbar sind und nicht gelöscht werden können.

Um die eigenständige Sammlung jeder materialspezifischen Fraktion von Verpackungsabfällen zu erleichtern, müssten auch alle Abfallbehälter für die Sammlung von Verpackungsabfällen bis zum 1. Januar 2028 gekennzeichnet werden (Artikel 12). Es wird empfohlen, dass die Kommission innerhalb von 1,5 Jahren nach Inkrafttreten der vorgeschlagenen Verordnung Durchführungsmaßnahmen zur Festlegung eines harmonisierten Etiketts und Spezifikationen für die Kennzeichnungsstandards und -formate für die Kennzeichnung von Verpackungen und Abfallbehältern erlässt.

Verantwortlichkeiten der Wirtschaftseinheiten

Artikel 13 schreibt vor, dass Hersteller überprüfen müssen, ob ihre Verpackungen allen geltenden Standards in Bezug auf Design, Produktion und Kennzeichnung entsprechen. Hersteller müssten ein Konformitätsbewertungsverfahren durchführen oder in Auftrag geben und technische Unterlagen und eine EU-Konformitätserklärung erstellen, bevor sie Verpackungen für die Öffentlichkeit freigeben.

Artikel 21 der vorgeschlagenen Verordnung würde Unternehmen, die Sammelverpackungen, Transportverpackungen oder Online Einzelhandelsverpackungen verkaufen, neue Anforderungen auferlegen, um Abfall durch übermäßige Verpackung zu reduzieren. Die Anforderung würde nicht für Pakete gelten, die über Online-Marktplätze gekauft wurden, obwohl die Vorschriften zur Verpackungsminimierung weiterhin gelten würden. Einweg-Plastikverpackungen, die im Einzelhandel verwendet werden, um in Dosen verkaufte Waren zusammenzufassen, Einweg-Plastikverpackungen für weniger als 1,5 kg frisches Obst und Gemüse sowie Einwegverpackungen im Hotel- und Gaststättengewerbe, die Einzelportionen für Würzmittel, Soßen, Kaffeesahne, Zucker usw. enthalten, sollen verboten werden (Artikel 22).

Nach Artikel 23 müssen Unternehmen, die Mehrwegverpackungen auf den Markt bringen, ein Verfahren einrichten, das die spätere Wiederverwendung der Verpackungen erleichtert. Um den Kunden wiederverwendbare Verpackungen anbieten zu können, müssen sich die Unternehmen, die diese Praxis anwenden, einem Wiederverwendungssystem anschließen und die Behälter gemäß den Branchenrichtlinien desinfizieren. In Artikel 25 der Vereinbarung ist festgelegt, dass sie auch die Vorschriften für die Verbraucherinformation und die Merkmale der Nachfüllstationen einhalten müssen. Sie müssten sicherstellen, dass die Verbraucher an den Nachfüllstationen keine kostenlosen Verpackungen erhalten, oder die Verpackungen im Rahmen eines Pfand- und Rücknahmesystems bereitstellen. In Artikel 26 werden außerdem verschiedene Wiederverwendungs- und Wiederbefüllungsziele für die einzelnen Branchen und Verpackungsarten festgelegt, die zwischen 2030 und 2040 erreicht werden sollen.

Einige Ausnahmen von diesen Zielen (z. B. für Kleinstunternehmen) würden ebenfalls in den Vorschlag aufgenommen. Durch delegierte Rechtsakte wäre die Kommission auch befugt, Ziele für Produkte festzulegen, die nicht unter die vorgeschlagene Vorschrift fallen. Innerhalb von 8 Jahren nach der Umsetzung der vorgeschlagenen Verordnung würde die Kommission eine Überprüfung des aktuellen Standes der Wiederverwendung von Verpackungen durchführen.

Die Bedeutung, mit internationalen Verpackungsstandards und Versandanforderungen vertraut zu sein

Das allererste, was Sie über den internationalen Versand wissen sollten, ist, dass jedes Land seine eigenen Beschränkungen hat. Es gibt viele Argumente für diese Beschränkungen für Waren, die in ein Land eingeführt werden dürfen. Einige Länder erlassen Beschränkungen für bestimmte Produkte, um ihre Wirtschaft anzukurbeln und den Inlandsverbrauch zu fördern. Es gibt auch andere Vorschriften, die den Transport bestimmter Waren verbieten.

Es mag den Anschein haben, dass beim Versand Ihrer Waren unendlich viele Vorschriften zu beachten sind. Sie werden jedoch erst dann erfolgreich, wenn Sie herausgefunden haben, wie Sie sich an die Vorschriften halten können. Zeit und Geld, wenn Sie sich im Voraus über die Versandvorschriften und -beschränkungen informieren.

Schlussfolgerung

Der internationale Versand kann ein komplizierter Prozess sein, muss es aber nicht. Jedes Unternehmen, das Waren international versendet, benötigt einen durchdachten Plan, der die Besonderheiten seines Zielmarktes, die geltenden Gesetze und Vorschriften sowie die finanziellen Gegebenheiten des internationalen Transports berücksichtigt.

Jedes Unternehmen muss sich mit Bürokratie, Papierkram und rechtlichen Fragen auseinandersetzen, die es daran hindern, das zu tun, was es am besten kann: seine Kunden zufrieden stellen. Natürlich können Sie Ihr eigenes Verfahren für den Auslandsversand von Grund auf neu entwickeln, aber die Zusammenarbeit mit einem Dritten hat auch erhebliche Vorteile.

Allerdings können Import- und Exportprozesse für Unternehmen eine Herausforderung darstellen. Die Menge der Waren, die auf einmal in ein Land eingeführt werden dürfen, ihre Preise und etwaige Beschränkungen oder Verbote werden durch internationale Transportvorschriften bestimmt. Die diesbezüglichen Vorschriften sind von Land zu Land unterschiedlich. Unternehmen müssen mit den Grundprinzipien und der Terminologie der internationalen Versandvorschriften vertraut sein.

Möchten Sie mehr über Shipstage erfahren?
Mehr erfahren
Erhalten Sie die neuesten Newsletter-Updates
icon