Zehn häufige Marktplatz-Fehler, die es zu vermieden gilt

Zehn häufige Marktplatz-Fehler, die es zu vermeiden gilt

Vanessa Carter
von Vanessa Carter

Content-Writer

INHALTSVERZEICHNIS
kategorien

Einen Marktplatz wie Amazon, Airbnb oder Lyft zu schaffen, ist ein ehrgeiziges und aufregendes Unterfangen. Um ein solches Unternehmen erfolgreich zu führen, sollten Sie jedoch fortan Ihre Entwicklungsstrategie sorgfältig prüfen, potenzielle Marktprobleme wie eine geringe Kundenbindung antizipieren und den geeigneten Entwicklungsansatz auswählen.

Der Verkauf auf einem Online-Marktplatz kann entmutigend sein. Es ist eine Sache, ein E-Commerce-Unternehmen zu gründen und Ihre Produkte über eine von Ihnen (oder für Sie) erstellte Website zu verkaufen, und eine ganz andere, die sozialen Medien zu nutzen, um diese Website bekannt zu machen. Es ist eine Option, zu einer Multichannel-Strategie überzugehen und Ihr Geschäft auf einem Online-Marktplatz zu listen. Wie bei jedem neuen Unternehmen besteht dabei jedoch die Möglichkeit, frühzeitig kritische Fehler zu begehen, ohne dies zu bemerken.

Marktplatz-Lösungen sind äußerst nützlich, um mit den richtigen Kunden und Anbietern in Kontakt zu treten. Durch die Bereitstellung eines zentralen Standorts für den Verkauf von Produkten tragen E-Commerce-Entwicklungsdienste dazu bei, Probleme für das Online-Geschäft zu beseitigen und entsprechende Lösungen zu kreieren. Da sehr viele Verkäufer den Marktplatz für Online-Verkauf und E-Commerce nutzen, ist er eine zuverlässige Quelle für die Steigerung Ihres Umsatzes.

Der Beitritt beinhaltet eine lange Liste kleingedruckter allgemeiner Geschäftsbedingungen und unausgesprochener Regeln, genau wie bei jeder anderen Mitgliedschaft oder Online-Plattform. Bei so vielen Informationen, die auf einmal auf Sie zukommen, kann es schwierig sein, zu bestimmen, was sich tatsächlich wie auf Ihr Geschäft auswirkt. Es ist allzu einfach, dabei frühzeitig Fehler zu begehen, die Ihrem Ruf und Ihrem E-Commerce-Geschäft schaden können, noch bevor Sie überhaupt richtig damit angefangen haben.

Nachfolgend werden einige Marktprobleme und -schwierigkeiten erörtert, mit denen Online-Verkäufer konfrontiert sind. Wir konzentrieren uns dabei auch auf Fragen des Marktplatz-Modells, die während des Entwicklungsprozesses auftreten.

Welche sind die häufigsten Marktprobleme?

Online-Marktplätze werden immer beliebter. Die Entwicklung eines profitablen und nachhaltigen E-Commerce-Marktplatzes erfordert zugleich eine sorgfältige Abwägung zahlreicher Aspekte.

Jeder, der ein Start-up auf dem Marktplatz gründet, muss seinen Beitrag dazu leisten. Sie können zugleich aus den Fehlern anderer auf dem Markt lernen und dies erleichtert Ihren Weg ein wenig.

Die Schaffung eines hochwertigen nutzerdefinierten Marktplatzes ist zweifellos eine komplexe Aufgabe: Sie sollten die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe daher kennen und verstehen, einen klaren Marketingplan haben, ein passendes Geschäftsmodell auswählen und vieles mehr.

„Marktplätze sind ineffektiv!“ – Aussagen wie diese werden häufig von Marktplatzbetreibern getätigt, die auf ihren Websites nicht die gewünschten Verkaufsmengen erzielt haben. Unternehmer begehen in der Regel dann die meisten Fehler, wenn sie gerade erst mit ihrer Plattform beginnen. Diese Fehler führen zu einer Verschwendung von Ressourcen, das heißt Zeit und Geld .

Wenn Sie die E-Commerce- und Start-up-Szene der letzten 10 Jahre betrachten, werden Sie eine ganze Reihe von Marktplätzen nicht mehr finden, die es versäumt haben, sich langfristig zu etablieren. Die Frage ist, was die häufigsten Fehler und Herausforderungen sind, die zum Scheitern von Online-Marktplätzen führen.

Zehn häufige Marktplatz-Fehler, die es zu vermieden gilt

Fehler #1: Auswahl des falschen Marktplatzes

Verkäufer wählen häufig die falsche Plattform, wenn sie eine Entwicklungsfirma für E-Commerce-Websites für ihren Marktplatz beauftragen. Eines der wichtigsten Probleme bei diesen Marktplätzen ist, dass die Verkäufer keine Ahnung haben, wo sie dabei anfangen sollen. Es ist zugleich wichtig, zu erkennen, dass eine einzige Lösung hierbei nicht die Bedürfnisse aller Nutzer erfüllen kann.

Die Kategorie, in der Sie Ihre Artikel auflisten, ist für den Erfolg Ihrer Verkäufe entscheidend, also wählen Sie dabei mit Bedacht. Dieser Bereich ist leicht zu verwalten, erfordert in der Regel aber mehr Gedanken, als ihm die meisten Verkäufer widmen.

Lösung

Zahlreiche Optionen stehen dabei zur Verfügung: Unternehmen können Open-Source-Lösungen nutzen, um einen eigenen Marktplatz aufzubauen, ähnlich wie bei Amazon. Die Marktplatz-Plattform wird in wenigen Wochen fertig sein, wenn die entsprechenden Plug-ins und Funktionen hinzugefügt werden.

Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung einer Software as a Service (SaaS) Lösung. Die Marktplatz-Plattform ist schnell fertig, wenn eine Gebühr für die Dienste bezahlt wird. Eine weitere Option ist eine White-Label-Lösung, die einen Zugriff auf den Quellcode ermöglicht und den Marktplatz durch das Hinzufügen einiger Funktionen und Themen vorbereitet.

Die Zuordnung einer großen Menge von Angeboten zu mehreren Marktplätzen braucht Zeit und dieser Prozess endet zugleich nie, da ständig neue Artikel auf den Markt kommen. Um das Ganze noch zu erschweren, ergreifen Marktplätze die Initiative und ändern regelmäßig die Struktur ihrer Kategorien, was die Verkäufer dazu zwingt, ganze Segmente ihres Bestands neu zuzuordnen.

Fehler #2: Ein Verstoß gegen die Marktplatz-Richtlinien

In der Regel haben Online-Marktplätze strenge Nutzerrichtlinien, um sowohl Käufer als auch Verkäufer zu schützen. Dies hilft dabei, den Marktplatz überschaubar zu halten, und stellt sicher, dass die Marktplätze ihre Community respektieren und schützen. Dies beinhaltet die Sicherstellung dessen, dass Interaktionen respektvoll sind, die Privatsphäre der Nutzer respektiert wird, keine Gesetze verletzt werden und keine Werbung oder Spamming vonseiten von Nutzern erfolgt. Jeder Verstoß gegen diese Regeln kann Ihren E-Commerce-Shop, Ihren Ruf und Ihr Geschäft gefährden.

Lösung

Es ist einerseits verlockend, sich direkt nach der Eröffnung eines Verkäuferkontos in den Verkauf zu stürzen. Ein versehentlicher Verstoß gegen die entsprechenden Richtlinien führt andererseits zu Verzögerungen und Strafen für Ihr Konto, was sich negativ auf die Kundenerfahrung auswirkt. Daher ist es vorzuziehen, das Kleingedruckte im Voraus zu lesen und den Marktplatzbetreibern gezielt Fragen zu stellen, da die Vermeidung eines Fehlers viel kostengünstiger ist als die spätere Korrektur.

Fehler # 3: Das Weiterleiten von Kunden auf Ihre eigene Website

Rentabilität und Geschäftsethik sind untrennbar miteinander verbunden. Ein Marktplatz kann nicht rentabel oder erfolgreich sein, wenn Besucher von seiner Website weggeleitet werden. Jeglicher Verkehr und Verkauf, der auf dem Marktplatz besteht bzw. durchgeführt wird, sollte auch auf dem Marktplatz bleiben, wie ausdrücklich in dessen Richtlinien angegeben. Sie haben aus einem bestimmten Grund die Entscheidung getroffen, in den Multichannel-Handel einzusteigen, und somit müssen Sie auch die Regeln der Plattform befolgen.

Lösung

Wir empfehlen Ihnen dringend, das Weiterleiten von Kunden auf Ihre eigene Website nicht einmal zu versuchen. In der Tat werden solche Dinge häufig in Marktrichtlinien, Regeln und Vorschriften angegeben. Sie sollten die Marktplatzrichtlinien im Vorfeld gründlich lesen und entsprechend handeln.

Fehler #4: Artikel zu früh zum Verkauf anbieten

Stellen Sie bitte sicher, dass die von Ihnen aufgelisteten Artikel auf Lager sind. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie sofort nach dem Einstellen eines Artikels zum Verkauf Nachrichten erhalten. Seien Sie darauf vorbereitet, diese Nachrichten zu erhalten, wenn Sie einen Artikel zum ersten Mal auflisten. Möglicherweise hat jemand speziell danach gesucht und reagiert dann sofort.

Lösung

Wenn ein Artikel kürzlich gelistet worden ist, würden die Kunden im Falle einer Anfrage eine sofortige Antwort von Ihnen erwarten. Bitte gewähren Sie ihnen diese Höflichkeit. Dies hilft Ihnen auch dabei, fair zu bleiben und in der Reihenfolge vorzugehen, in der die Kunden etwas anfordern.

Fehler #5: Nicht rechtzeitig liefern

Versenden Sie Ihre Bestellungen immer so schnell wie möglich. Ein zögerlicher Versand wird nicht immer durch die Auswahl eines langsamen Versanddiensts, ausverkaufte Bestände oder unvorhergesehene Logistik- und Lieferverzögerungen verursacht. Einige Verkäufer wissen nicht, wie wichtig eine pünktliche Lieferung gerade zu Beginn ihrer E-Commerce-Geschäfte ist, und versenden Artikel gelegentlich zu spät. Solche Lieferverzögerungen führen zu negativem Kundenfeedback, möglichen Rücksendungen und einer Erhöhung der Stornierungsquote.

Lösung

Versenden Sie Artikel möglichst schnell und haben Sie stets genügend Einblick in Ihre Lagerbestände, um nur so viele Bestellungen anzunehmen, wie Sie verarbeiten können.

Fehler #6: Nicht auf Kundenfeedback zu reagieren

Nicht auf Kundenfeedback zu reagieren, kann beim Kaufen und Verkaufen schwerwiegende Folgen haben. Wenn Sie etwas verkaufen und der Käufer meldet sich, sollten Sie nicht derjenige sein, der sich nicht mehr meldet. Wenn etwas dazwischen gekommen ist, der Vorrat knapp geworden ist oder Sie Ihre Meinung in Bezug auf den Marktplatz geändert haben, seien Sie ehrlich. Der Käufer verdient es, zu wissen, was vor sich geht, sonst bringen Sie ihn in eine unangenehme Lage und dies kann für schlechte Bewertungen sorgen.

Lösung

Antworten Sie, wenn Sie eine Nachricht erhalten (egal, was passiert, sobald Sie sie sehen), antworten Sie Kunden stets freundlich sowie auf angemessene Art und Weise und gegebenenfalls mehrmals.

Fehler #7: Ineffektive Werbung und Verkaufsförderung

Ein weiteres Problem bei Marktplätzen umfasst die unzureichende Bekanntmachung und Verkaufsförderung der Plattform. Ohne ein angemessenes Maß an Bekanntheit wird kein Verkäufer oder Käufer den E-Commerce-Marktplatz überhaupt erst erkennen.

Ein Anfang mit der Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimization, Akkürzung: SEO) ist entscheidend. SEO kann Ihnen dabei helfen, ein erfolgreicher Marktplatz zu werden, indem Sie die richtigen Inhalte bereitstellen und dabei gezielt Schlüsselwörter verwenden.

Lösung

Unternehmen sollten sich sowohl auf die B2C- als auch die B2B-Aspekte des Marktplatz-Geschäftskonzepts konzentrieren. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um das Marketing zu verbessern, indem Aktivitäten durchgeführt werden, die mit den Unternehmenszielen übereinstimmen.

Social-Media-Marketing und die Zusammenarbeit mit anderen Marken sind ebenfalls wichtige Aspekte bei der Entwicklung einer starken Marktplatz-Identität.

Fehler #8: Unzureichende Nutzererfahrung und unzureichendes Design

Das User Experience (UX) und das User Interface (UI) Design des Marktplatzes beinhaltet die Schaffung einer Struktur von umfangreichen Websites mit zahlreichen einzelnen Webseiten, auf denen viele Produkte platziert werden.

Dabei sind sowohl die Nutzererfahrung als auch die Nutzeroberfläche für den Erfolg Ihrer Plattform entscheidend. Ein verbessertes UX/UI-Design macht Ihren Marktplatz interaktiver und attraktiver als den der Mitbewerber.

Eine schlechte Nutzererfahrung ist das schwerwiegendste Marktproblem, dem sich ein Unternehmen zu stellen hat. Infolgedessen gibt es eine hohe Abbruchrate beim Warenkorb. Käufer und Verkäufer werden dann nicht (mehr) an der Marktplatz-Plattform interessiert sein, es sei denn, die notwendigen Voraussetzungen für ein positives Nutzererlebnis sind grundsätzlich gegeben.

Lösung

All diese Aufgaben erfordern Unterstützung durch einen kreativen Spezialisten, auch als UX/UI-Designer bekannt. Obwohl UI und UX unterschiedliche Aspekte des Designs sind, sind die Aufgaben häufig miteinander verflochten. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise die Dienste eines Spezialisten, der den Kaufprozess kritisch durchdenken kann, um sicherzustellen, dass dieser so reibungslos wie möglich verläuft.

Schließlich ist die Nutzererfahrung eine Synthese aus mehreren Faktoren, einschließlich der Servicequalität und der Produkte.

Fehler #9 ist eine zu geringe Kundenbindung

Der Prozess der Gewinnung neuer solventer Kunden wird als Kundenakquisition bezeichnet. Die Fähigkeit, neue Website-Besucher systematisch in Kunden umzuwandeln, ermöglicht Marktwachstum und Gewinngenerierung. Wir geben Ihnen praktische Tipps, wie Sie die Markenbekanntheit steigern und eine starke Marketingstrategie entwickeln können, um mithilfe der Ausführungen in den folgenden Abschnitten mehr Kunden zu gewinnen.

Lösung

Rekrutieren Sie Markenbotschafter: Personen, die Ihren Marktplatz für den Erwerb von Dienstleistungen oder Produkten nutzen und dabei positive Bewertungen hinterlassen und/oder ihre positiven Erfahrungen mit Familie und Freunden teilen, gelten als Markenfürsprecher.

Um Ihren Marktplatz für potenzielle Kunden attraktiver zu machen, integrieren Sie Storytelling in Ihre Marketingstrategie.

Starten Sie Ihren eigenen Blog, nutzen Sie soziale Medien, um Kunden über die Mission Ihres Marktplatzes zu informieren, und verbreiten Sie Ihre Ideen, um mit Nutzern in Kontakt zu treten.

Fehler #10: Zu viele Warenkorbabbrüche

Einer hoher Anteil der Käufer geben ihren Einkaufswagen auf, was einen hohen „Abbruch“ bezüglich der Einkaufswagen zu einem der häufigsten Probleme auf einem Marktplatz macht. Es mag mehrere Ursachen für dieses Problem geben, die häufigste ist jedoch eine schlechte Nutzererfahrung.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass Sie alles über Ihre potenziellen Kunden wissen, damit Sie diesen alles bieten können, was sie benötigen und mehr. 

Ein letztes Wort dazu

Die Schaffung eines hochwertigen nutzerdefinierten Marktplatzes ist eine Herausforderung. Sie sollten die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe kennen und verstehen, einen klaren Marketingplan haben, ein passendes Geschäftsmodell auswählen und vieles mehr.

Wenn es darum geht, den Erfolg Ihres E-Commerce-Geschäfts sicherzustellen, sind zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen und umzusetzen.

Durch das Abonnieren einer SaaS-Plattform oder den Kauf einer White-Label-Plattform haben Sie jedoch die großartige Möglichkeit, eine starke Geschäftsstrategie zu entwickeln.

Man sollte sich angesichts der Chancen und des Potenzials von Marktgeschäftsmodellen über die potenziellen Probleme im Klaren sein, sich davon jedoch nicht entmutigen lassen. Für jede der hier aufgeführten Herausforderungen gibt es die passenden Lösungen.

Wir wünschen uns, dass Sie andere hierbei so behandeln, wie Sie selbst behandelt werden möchten: Seien Sie stets ein höflicher sowie vertrauenswürdiger Käufer und Verkäufer.

Möchten Sie mehr über Shipstage erfahren?
Mehr erfahren
Erhalten Sie die neuesten Newsletter-Updates
icon